Celje, Unteres Savinja-Tal und Šaleška-Tal

Seite drucken In den Reiseplaner eingeben


1. Streifzüge am rand des unteren Savinja-Tal zwischen Vransko und Liboje
2. Das leben der hopfenbauern und ihre spezialitäten - entdecken sie Žalec und die umliegende region
3. Streifzüge vom Schloss Celje bis Žovnek
4. Streifzüge von Braslovče bis Mozirje
5. Von der Bergmannsjause bis zum Knappen-Abendessen
6. Streifzüge durch das Šaleška-Tal
7. Auf den touristischen Wegen rund um Dobrna
8. Kulinarische Erlebnisse auf dem Weg der schönsten Liebesgeschichte von Slowenien
9. Wie entsteht Käse, wie bäckt man Potica, wie bemalt man ein Lebkuchenherz?
10. Kulinarische Köstlichkeiten: Križnik`s Fleischwaren, Sonntagsmittagsessen und Forelle auch Jurklošter-Art
11. Kräutererlebnisse am Kräuterhof Kalan in Kalobje bei Šentjur
12. Weinlese auf touristischen Bauernhöfen rund um Šentjur
13. Martiniwochenende auf touristischen Bauernhöfen rund um Šentjur
14. Zum Einkaufen auf die Bauernhöfe in der Umgebung von Vojnik und Celje
15. Vom Slivnica-See bis zur Kartause Žiče


Im Land des Hopfens

Soržev vodni mlinDie gastronomische Region, die den Großraum Celje bis Zidani most, das Untere Savinja-Tal und das Šaleška-Tal umfasst, ist sehr fortgeschritten und industrialisiert, aber dennoch beschäftigen sich viele mit der Landwirtschaft und im Unteren Savinja-Tal vor allem mit dem Hopfenanbau. In diesem Teil Sloweniens sind es die touristischen Bauernhöfe, die die traditionelle regionale Küche aufrechterhalten. In den eigenen Landwirtschaften werden knuspriges Holzofenbrot und Potica gebacken, schmackhafte Würste und Schinken erzeugt und aus aromatischer Milch würziger Käse bereitet. Daneben wird gesundes Selbstgemachtes ab Hof zum Verkauf angeboten: heimischer Honig, Apfelessig, Gemüse aus Bio-Anbau, Forellen aus der eigenen Zucht und noch so manche Kostbarkeit. Repräsentativ für diese gastronomische Region ist die Mühle Soržev mlin in Polže bei Nova Cerkev. Dabei handelt es sich um eine alte Wassermühle, die zum touristischen Bauernhof mit Übernachtungsmöglichkeiten umgebaut wurde und eine Fülle an erstklassigen Getreideprodukten ab Hof verkauft.

HmeljWeil sich in dieser fortgeschrittenen Region in den letzten 200 Jahren zahlreiche Einflüsse aus der internationalen Küche festgesetzt haben, sind viele traditionelle, bäuerliche Speisen nicht mehr lokal wieder erkennbar. Diejenigen, die sich ihre lokale Wiedererkennbarkeit erhalten haben, sind  dafür beispiellos und lokal wertvoll, wie etwa frittierte Hopfenspitzen, die zur Hopfenernte im Hopfenanbaugebiet großen Anklang finden.

Die Bäuerinnen kochen mit Vorliebe Suppen mit mehligen Suppeneinlagen wie Reibgerstel und Eintropf, der hier Forflci genannt wird. Mit Obst und Milch verfeinerte Reibgerstel wird in Birnenmus gekocht. Im Šaleška-Tal verbreitet ist die Milchsuppe mit Eintropf und Trockenpflaumen (Mlečna forflcova župa), in der hie und da Hirse mitgekocht wird. Reibgerstel oder Eintropf finden sogar in Pilzsuppen Verwendung. Als Suppeneinlagen sind darüber hinaus verschiedene Fleischnudeln und zweifärbige Fanclji, gebratene Mehl- und Leberwürfel, beliebt.

Orehova in rozinova poticaDer beliebteste Salat ist der so genannte Specksalat. Der wird aus Endiviensalat oder Löwenzahnsalat zubereitet und mit gebratenen Speckwürfeln, Knoblauch, Sauerrahm und Essig angemacht. Wie in anderen Regionen auch, wird oft Sterz gekocht, entweder Gerstensterz, Weizen- oder weißer Sterz, Kartoffelsterz und gelber Sterz aus Maisgrieß. Die Potica wird hier mit Füllungen aus Sonnenblumenkernen oder Kürbiskernen, aufgewärmtem Rahm, Grammeln, Haselnüssen, Estragon und Minze zubereitet. Natürlich darf die Nuss-Potica nicht fehlen, die generell in ganz Slowenien verbreitet ist und die man im österreichischen Grenzgebiet als Potitze, auch Potizze geschrieben, kennt. Die Nummer eins bei den warmen Desserts sind die Gluhi štruklji, die in Wirklichkeit gekochte Germknödel sind. Diese werden mit zerlassener Butter, Nüssen und Zucker verfeinert und mit süßer Obstsauce übergossen. Und wenn schon gerade von Süßem die Rede ist, kommt man nicht umhin, das beste slowenische Schokoladeatelier Dobnik in Pongrac bei Griže zu erwähnen. Hier werden ausgezeichnete Pralinen handgemacht ebenso wie die slowenische Besonderheit, Fige Prešernove, das sind in weiße und dunkle Schokolade getauchte Feigen, die dem größten slowenischen Dichter France Prešeren (1800–1849) gewidmet sind. Prešerens Feigen sind ein gastronomisches Souvenir mit hohem Wiedererkennungswert.
Diese gastronomische Region bietet sich für Ausflüge und Erkundungen an, zahlreiche natürliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie Museen und Museumssammlungen laden zu Besichtigungen ein. Besonders besuchenswert ist der Kavčnik-Hof in Zavodnje bei Šoštanj, der eine Rauchstube beherbergt, die als südlichste in Europa erhalten geblieben ist. Diese Rauchstube ist Teil des gastronomischen Erbes und der Überlieferung, wie sich die Menschen in alten Zeiten ernährt haben.
Landkarte

Slowenien

Buchen & Kaufen

Reservierung
Suchen:

Anreise:
Tag
Monat
Jahr
Nächte
Zimmer
Erwachsene
Zimmer/Appartement
Kinder
SUCHEN
X

Cookies

Die Webseite verwendet sog. Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Durch den Besuch und die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit Cookies einverstanden.
Ich stimme zu
Einzelheiten nachlesen